Wir, die Nominibus Vacantes, ein Reenactmentverein aus Baden, haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Leben sowie die Kriegskunst einer Söldnertruppe zur Zeit 1450 bis 1480 zu rekonstruieren. Um dieser Darstellung gerecht zu werden, erarbeiten wir uns Wissen, um den Alltag auf eine möglichst genaue Weise wiederzuspiegeln. D.h. wir besuchen Museen um unser Wissen zu erweitern und arbeiten mit anderen Vereinen zusammen, um die Recherchen gegenüberzustellen.

Nicht nur die zeitliche Ausrichtung ist für eine detaillierte Darstellung notwendig, sonder auch die der Umgebung. Wir beschränken uns hierbei auf das Gebiet rund um Baden bei Wien. Dies ist eine sehr interessante und bewegte Epoche, da Baden in diesem Zeitraum nicht nur besetzt, belagert, angezündet, befreit (und angezündet) oder angegriffen wurde, sondern auch Herberge für Kaiser und Könige war und 1480 das Stadtrecht erhalten hat.

Zum Alltag eines Söldners zählt natürlich auch das Kriegshandwerk. Bewaffnet mit Langwaffen und einer Seitenwehr wird auch dies bei uns geübt. Wir greifen dabei auf spätmittelalterliche Handschriften zurück, in denen der Umgang mit den verschiedenen Waffen niedergeschrieben wurde.

Wir sind immer auf der Suche nach Geschichtsinteressierten, denen eine detailgetreue Darstellung am Herzen liegt sowie an Leuten, die Interesse am Historischen Fechten haben.